Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Willkommen bei der Segelfluggruppe Giulini!

Wandersegelflug / Bericht von Alexander Meinicke

Tag 1 Wandersegelflug:
25.7. - Startort Bensheim.
Bei leicht gewittriger Optik flogen Lukas und ich Richtung Osten, denn da waren sich beide Wetterdienste einig, Thermik soll heute und morgen dort sehr gut sein.
Ein richtiges Ziel hatten Lukas und ich nicht, ich habe mal Klix in den Raum gestellt oder Großrückerswalde, da dort in den letzten Tagen auch einige geflogen waren.
Je weiter wir in den Osten flogen, desto besser wurde das Wetter - es gab viele Wolkenstraßen und schöne Reihungen und von Gewittern vorerst keine Spur.
Ca. 17:00 Lokal, bei Großrückerswalde, sehe ich im Osten eine riesige Gewitterwand, kurz mit Langen Info gesprochen auf der 125.800 - Klix wird wahrscheinlich von der Wand erfasst.
Aufgrund dessen sind wir dann westlich an Dresden vorbei um frei von CBs und TCU's zu bleiben. Um ca. 18:00 entschieden wir uns in Bronkow zu landen, Peter Simon erzählte uns, dass dort Fluglager sei, dem war auch so.
Wir hatten Glück, denn heute hatten 2 Teilnehmer des Fluglagers Geburtstag, es gab Freibier und Königsberger Klopse mit anschließendem Dessert, gegessen wurde dann in der Halle neben der Wilga.
Ein herrlicher Tag!

 

 

Tag 2 Wandersegelflug:
Um kurz vor 8 standen Lukas und ich auf - wir frühstückten mit den Bronkowern und den Leuten vom @lsvgrenzland .
Dann um 9 Uhr, ertönte plötzlich die Flieger-Alarm-Sirene aus dem 2. Weltkrieg - Briefing!
Kurz mal in Top Task und Top Meteo reingeschaut, heute solls Richtung Aalen gehen.
Bevor ich mit der RP Richtung Süd-West fliegen sollte, musste ich nochmal einen Kindheitstraum erfüllen, einmal Wilga fliegen!
Nach dem Flug mit dem 9 Zylinder Sternmotor, ging's dann schnell in die RP, denn die ersten Wolken bildeten sich rasch am Himmel.
Nachdem wir beide in der Luft waren, hatte Lukas Probleme mit seinem Fahrtmesser, er landete nochmal in Bronkow um das Problem zu beheben, nach 2h war er wieder in der Luft aber konnte mich leider nicht mehr einholen, er entschied sich wieder nach Bensheim.zu fliegen.
Unter einigen Wolkenstraßen kurz vor Regensburg, meldete sich Sascha @nimbus2pilot im Funk aus Reiselfingen, ,, die Alb geht sehr gut, wenn du in Reiselfingen landest, kannst du in meinem Wohnwagen pennen und in die Luft bekommen wir dich morgen auch.
Es war ca 15:30, ich wendete in Regensburg und drehte Reiselfingen ein : 300km... Joa könnte klappen.
Die Alb war leider mit großen blauen Löchern versehen, aber mit Rückenwind und bei der hohen Basis auch für die LS1f kein Problem.
Kurz vor Reiselfingen hatte ich 670 aufm Tacho, zwischen Albstadt und Klippeneck standen noch ein paar Wolken, also flog ich nochmal zurück um die 700 zu knacken.
Ich war echt sehr froh in Reiselfingen gelandet zu sein, bei Sascha und seinen netten Vereinskollegen und freute mich auf ein kühles Bier und Pizza nach erfolgreichem Flug .

 

 

 

Zusätzliche Informationen