Bundesliga

Bundesliga 2018

Autor Pressemitteilungen: Charly Müller

(Runde 19/2018) Finale in der Segelflug-Bundesliga

Pressemitteilung:

Segelflugbundesliga und Landesliga Rheinland-Pfalz Finale

Finale in der Segelflug-Bundesliga

Die Finalrunde der Segelflugbundesliga brachte sehr schnelle Flüge doch die Ausbeute war für die Dannstadter Segelflieger nicht ausreichend. Der Samstag war nach der abgezogenen Regenfront für die Dannstadter gut nutzbar. Mit 3 guten Flügen in der Wertung sah das sehr gut aus, konnten die Vereine im Osten kaum fliegen. Der Sonntag wurde deutschlandweit noch deutlich besser und trotz personell hervorragendem Einsatz reichte es am Ende nur für die hinteren Plätze.

Die Mannschaft der SFG Giulini brachte mit Johannes Dibbern (120,56 km/h), Dieter Bartek (107,01 km/h) und Uwe Melzer (106,79 km/h) drei hervorragende Flüge in die Wertung und mussten sich trotzdem mit Rundenplatz 18 und 3 Punkten zufrieden geben. Im Endklassement befindet sich die Mannschaft auf Rang 19 der Tabelle.

Die Mannschaft SSV-Ludwigshafen brachte mit Konstantin Dibbern (100,06 km/h), Peter Mangold (92,87 km/h) und Jan Kiefer (78,11 km/h) ebenfalls 3 gute Flüge in die Wertung. Mit einem Trostpunkt für den 29. Rundenplatz liegt der SSV Ludwigshafen weiter auf dem 29. Tabellenrang und wird in der kommenden Saison in der 2. Segelflugbundesliga um Punkte und den Wiederaufstieg kämpfen.

Spannend war es nochmal für die Dannstadter Paradiesvögel bei der Finalrunde in der Landesklasse Rheinland-Pfalz. Auf den punktgleich führenden AC Pirmasens verloren sie einen Punkt und sind nun Vizemeister in Rheinland-Pfalz. 7 Pilotinnen und  Piloten traten am Wochenende an. Rundenplatz 4 und 9 Punkte waren die Ausbeute. Oliver Dörr (99,02 km/h), Sophie Müller (91,9+5 km/h) und Till Roßkopf (90,67 km/h) waren die schnellsten des Teams.

Bei den U25-Nachwuchsmannschaften in der Landeswertung liegen mit Tabellenplatz 3 für die Paradiesvögel, Platz 4 für den SFG-Giulini-Nachwuchs und Platz 6 für die Newcomer des SSV Ludwigshafen, gleich drei Teams ganz weit vorne in der Rangliste. Die Nachwuchsförderung trägt Früchte und so können die Dannstadter auch in der kommenden Saison mit außergewöhnlichen Ergebnissen rechnen.

(Runde 18/2018) Endspurt in der Segelflug-Bundesliga

Pressemitteilung:

Segelflugbundesliga und Landesliga Rheinland-Pfalz Runde18 von 19

Endspurt in der Segelflug-Bundesliga

Die vorletzte Ligarunde brachte keine guten Ergebnisse für die Dannstadter Segelflieger. War der Samstag an einigen Stellen gut nutzbar und es gab mäßige Flüge, rüsteten die Piloten am Sonntagnachmittag ihre grazilen Flieger unverrichteter Dinge wieder ab, da sich keine nutzbare Thermik etablieren wollte.

Die Mannschaft der SFG Giulini landete auf dem 24. Rundenplatz und mit einem Punkt sind sie nun in der Tabelle auf Rang 15. Schnellster war Uwe Melzer ( 75,56 km/h) gefolgt von Dieter Bartek ( 71,9 km/h und Stefan Kuse (62,18 km/h

Die Mannschaft SSV-Ludwigshafen brachte mit Konstantin Dibbern (66,07 km/h) und Fritz Thiessen ( 54,12 km/h) nur 2 Piloten in die Wertung. Mit einem Trostpunkt für den 28. Rundenplatz liegt der SSV Ludwigshafen auf dem 29. Tabellenrang.

Spannend wird es für die Dannstadter Paradiesvögel bei der Finalrunde am kommenden Wochenende. In der Landesklasse Rheinland-Pfalz liegen sie punktgleich mit dem AC Pirmasens an der Tabellenspitze. 5 Piloten traten am Wochenende an. Rundenplatz 3 und 10 Punkte sowie die höhere Speedleistung reichte knapp für die Tabellenführung. Till Roßkopf (55,79 km/h, Stefan Glaser (53,08 km/h) und Matthias Laubender (49,46 km/h) waren die schnellsten des Teams.

Bei den U25-Nachwuchsmannschaften in der Landeswertung liegen mit Tabellenplatz 3 für die Paradiesvögel, Platz 4 für den SFG-Giulini-Nachwuchs und Platz 6 für die Newcomer des SSV Ludwigshafen gleich drei Teams ganz weit vorne in der Rangliste.

(Runde 17/2018) Dannstadter Segelflieger arbeiten sich voran

Pressemitteilung:

Segelflugbundesliga und Landesliga Rheinland-Pfalz Runde 17 von 19

Dannstadter Segelflieger arbeiten sich voran

Rückseitig der abgezogenen Kaltfront, die am Freitag für die lang ersehnte Abkühlung sorgte, entwickelten sich sehr gute Segelflugbedingungen für die Dannstadter Segelflieger. Vor allem der Samstag lies großräumige Flüge bis über 700 km zu und aufgereihte Kumuluswolken luden zu schnellen Flügen ein.

Für die Giulini-Mannschaft flog Nils Koster 377,21 km in der Zweieinhalb-Stunden- Speedwertung und erhielt 132,72 Punkte. Gefolgt von Jan Hertrich (117,39 km/h) und Dieter Bartek (110,46 km/h). Rundenplatz 4 und 17 Punkte war das beste Ergebnis, dass die Piloten der SFG-Giulini in diesem Jahr in der Bundesliga erflogen haben. Mit dieser Leistung verbessert sich das Team auf Rang 13 in der Bundesliga-Tabelle. Nachdem es zu Beginn der Runde noch recht düster um die Mannschaft bestellt war, ist man jetzt überglücklich, das Leistungspotential unter Beweis stellen zu können.

Die Mannschaft SSV-Ludwigshafen brachte mit Peter Mangold (109,16 km/h), Andreas Schottmüller (94,13 km/h) und Fritz Thiessen (83,62 km/h) ebenfalls beachtenswerte Flüge ins Rennen. Mit Rundenplatz 16 und 5 Punkte konnte die Mannschaft das Tabellenende verlassen. Leider kommt der Aufschwung etwas spät denn die verbleibenden 2 Runden werden nicht mehr ausreichen den Abstieg in die 2. Bundesliga zu verhindern.

In der Landesklasse Rheinland-Pfalz litten die Paradiesvögel Ludwigshafen-Dannstadt unter der dünnen Personaldeck und konnten nur 2 Flüge in die Wertung bringen. Till Roßkopf (92,50 km/h).und Stefan Glaser (87,87 km/h) schafften gerade mal Rundenplatz 11 und 2 Punkte. Damit mussten sie den Platz an der Tabellenspitze für den AC Pirmasens freimachen.

In der U25-Landeswertung. punktete Alexander Meinicke mit einem Dreiecksflug von 700 km und 105,41 Speedpunkten. Rundenplatz 4 und 9 Punkte sowieTabellenplatz 3 das Ergebnis für die SFG Junioren.

Bei dem zeitgleich in Utscheid/Eifel ausgetragenen Landesentscheids des Jugendvergleichsfliegens qualifizierte sich Marius Mangold als Sieger für den Bundesentscheid in Paderborn.

(Runde 16 / 2018) Dannstadter Segelflieger arbeiten sich voran

Pressemitteilung:

Segelflugbundesliga und Landesliga Rheinland-Pfalz Runde 16 von 19

Dannstadter Segelflieger arbeiten sich voran

Am Samstag weiträumig gute Segelflugbedingungen in tropischen Hitze und am Sonntag nochmals ein nutzbares Wetterfenster mit starken Aufwinden gab den Dannstadter Segelfliegern die Möglichkeit wichtige Punkte zum Verbleib in der ersten Liga zu sammeln.

Für die Giulini-Mannschaft konnten Achim Besser (mit 123,00 km/h, der 2. schnellste Schnitt dieser Runde), Dieter Bartek (112,46 km/h) und Uwe Melzer (112,01 km/h) die beste Speedwertung und damit den 5. Rundenplatz und 16 Punkte nach Dannstadt holen. Insgesamt waren 6 SFG-Piloten in die Runde gestartet. Mit diesem Ergebnis verbessert sich das Team auf Rang 16 der Bundesliga-Tabelle. Da es im Mittelfeld recht eng zugeht bestehen durchaus noch Chancen, dass erste Tabellendrittel zu erreichen.

Die Mannschaft SSV-Ludwigshafen brachte nur Fritz Thiessen (77,56 km/h) und Klaus Leitner (62,70 km/h) ins Rennen. Leider hat hier die Motivation seinen Tiefpunkt erreicht. Ein Trost-Punkt manifestiert die Situation als Tabellenletzter.

Gut die Ergebnisse auf Landesebene. Diese Wertungsflüge müssen in Rheinland-Pfalz gestartet sein und somit sind die Wetterbedingungen eher ausgeglichen.

In der Landesklasse Rheinland-Pfalz flogen Frank Müller (94,39 km/h), Till Roßkopf (91,57 km/h).und Stefan Glaser (83,87 km/h) zum 2. Rundenplatz. Die Paradiesvögel haben mit 11 Rundenpunkten die Tabellenführung behauptet.

In der U25-Landeswertung. punktete Alexander , Rundenplatz 3, 8 Punkte und Tabellenplatz 4 das Ergebnis für die SFG Junioren.

Die Leistungsdichte beim Nachwuchs ist der Garant für die positive Entwicklung des Leistungsflug-Stützpunktes Dannstadt und eine Bestätigung für die solide Ausbildung der vereinsübergreifenden Flugschule mit ihren ehrenamtlichen Fluglehrern sowie die Fortbildung zum Leistungsflug durch die zahlreichen Trainer am Standort.

[Runde15/2018] Segelflieger der SFG Giulini im Mittelfeld

Pressemitteilung:

Segelflugbundesliga und Landesliga Rheinland-Pfalz Runde15 von 19

Segelflieger der SFG Giulini im Mittelfeld

Eine sehr gute Luftmasse bestimmte das Wochenende und gab den Dannstadter Segelfliegern die Möglichkeit in der Bundesliga zu Punkten. Durchweg besser als von den Meteorologen vorhergesagt entwickelte sich die Thermik und die Schlüsselfrage war, die richtige Streckenführung zu wählen.

Die Mannschaft der SFG Giulini ging nach dem verletzungsbedingten Ausfall des Trainers Charly Müller geschlossen an den Start. Schnellster war Achim Besser (116,44 km/h), der den Weg in den Südschwarzwald wählte und damit den schnellsten Ligaflug des Wochenendes landete. Gefolgt von Johannes Dibbern ( 103,79 km/h),der zur Zeit bei den Deutschen Meisterschaften der Junioren in Grabenstetten teilnimmt und nach 2 Wertungstagen auf dem 10. Platz in der Standardklasse liegt und Jan Hertrich (98,36 km/h) der die Streckenwahl entlang der Vogesen nach süden legte und erfolgreich nach Dannstadt zurück kehrte. Mit dem 8 Rundenplatz und 12 Punkten schiebt sich das Team weiter ins Mittelfeld und steht nun auf Rang 17 der Bundesliga-Tabelle.

Der Mannschaft SSV-Ludwigshafen hat sich offensichtlich schon mit dem Abstieg abgefunden. Nur Andreas Schottmüller bewies Kampfgeist und sicherte dem Team mit 78,70 km/h einen Trostpunkt. Damit liegt der SSV Ludwigshafen auf dem 29. Tabellenplatz und hat kaum eine Chance, den Abstieg in die 2. Liga zu verhinden.

In der Landesklasse Rheinland-Pfalz punkteten Sophie Müller (87,54 km/h), die bei den Deutschen Meisterschaften der Frauen in Lachen-Speyerdorf als jüngste Teilnehmerin dabei ist, vor Stefanie Stirbu (75,42 km/h) und Matthias Laubender, der beim Landestraining in Bitburg startet. Mit dem 2. Rundenplatz und 10 Rundenpunkten sichern sich die Paradiesvögel die Führung in der Landesliga-Tabelle.

Sehr erfreulich die Ergebnisse der U25 Pilotinnen und Piloten. In der Landeswertung holte sich für die Paradiesvögel-Ludwigshafen Sophie Müller den 3. Rundenplatz und Rang 2 in der Tabelle sowie Alexander Meinicke für die U25-SFG-Giulini Mannschaft mit 77,13 km/h Rundenplatz 5 und Rang 4 in der Tabelle.

[Runde 12/2018] Befreiungsschlag für Segelflieger der SFG Giulini

Pressemitteilung:

Segelflugbundesliga und Landesliga Rheinland-Pfalz Runde12 von 19

Befreiungsschlag für Segelflieger der SFG Giulini

Eine gute Luftmasse , zumindest am Samstag, gab den Dannstadter Segelfliegern die Möglichkeit in der Bundesliga zu Punkten.

Für die Giulini-Mannschaft starteten die schnellsten Flüge Dieter Bartek (103,66 km/h), Uwe Melzer (103,28 km/h) und Johannes Dibbern (99,50 km/h). Der 8. Rundenplatz brachte 13 Punkte und damit kann sich das Team von den Abstiegsplätzen verabschieden und steht nun auf Rang 23 der Bundesliga-Tabelle.

Der Mannschaft SSV-Ludwigshafen gelang der 18. Rundenplatz in der Segelflugbundesliga. Die Piloten: Konstantin Dibbern (96,14 km/h), Peter Mangold (95,67 km/h) und Frank Fröhlich (93,06 km/h) brachten ihre Flüge in die Speed-Wertung. Mit drei Punkt kann sich das Team nicht vom Tabellenende lösen und bleibt unverändert auf Rang 29.

In der Landesklasse Rheinland-Pfalz punkteten Till Roßkopf (86,27 km/h), Sophie Müller (78,83 km/h) und das Doppelsitzerteam Frank Müller und Fritz Thiessen (76,69 km/h). Die Paradiesvögel haben mit Rundenplatz 4 und 9 Rundenpunkten die Führung in der Landesliga-Tabelle behauptet.

Sehr erfreulich die Ergebnisse der U25 Pilotinnen und Piloten. In der Landeswertung holten sich Paradiesvögeln-Ludwigshafen mit Sophie Müller, Max Engisch und Philipp Schollhölter den 2. Rundenplatz und behaupten die Tabellenspitze. Bundesweit wurden sie 5. und in der U25 Bundesrangliste Platz 15. Die SFG Giuini mit Johannes Dibbern und Alexander Meinicke landeten knapp dahinter auf Rundenplatz 3 und in der Tabelle Rang 4.

[Runde 11/ 2018] Dannstadter Segelflieger mit etwas Auftrieb

Pressemitteilung:

Segelflugbundesliga und Landesliga Rheinland-Pfalz Runde11 von 19

Dannstadter Segelflieger mit etwas Auftrieb

Die warme, trockene Luft am Wochenende dämpfte die Stimmung und die Möglichkeiten der Dannstadter Segelflieger.

Für die Giulini-Mannschaft startete Charly Müller zu einem Trainingsflug bei Lilienthal-Glide in Lüsse und holte den schnellsten Schnitt mit 100,81 km/h. Wenig langsamer waren Uwe Melzer (100,698 km/h) und Dieter Bartek (99,04 km/h). Der 17. Rundenplatz brachte 4 Punkte und das Team steht auf Rang 25 der Bundesliga.

Der Mannschaft SSV-Ludwigshafen gelang der 28. Rundenplatz in der Segelflugbundesliga. Die Piloten Frank Fröhlich, ebenfalls in Lüsse gestartet, (95,94 Km/h), Klaus Leithner (77,51 km/h) und Peter Franke (76,98 km/h) landeten die schnellsten Flüge. Mit einem Punkt kann sich das Team nicht vom Tabellenende lösen und bleibt auf Rang 29.

In der Landesklasse Rheinland-Pfalz punkteten Marius Mangold (71,11 km/h), Laurin Schulze (49,92 km/h) und Volker Schliephake (45,99 km/h). Die Paradiesvögel haben mit Rundenplatz 8 und 5 Rundenpunkten die Führung in der Landesliga-Tabelle behauptet.

Wieder erfreulich die Ergebnisse der U25 Pilotinnen und Piloten. In der Landeswertung holten sich Paradiesvögeln-Ludwigshafen mit Marius Mangold, Laurin Schulze und Karol Müller den 3. Rundenplatz und behaupten die Tabellenspitze. Die SFG Giulini mit Nils Koster und Alexander Meinicke landeten knapp dahinter auf Rundenplatz 4 und in der Tabelle ebenfalls Rang 4. Das SSV Nachwuchsteam brachte keinen Flug in die Wertung und fällt auf Rang 6 in der U25-Landesliga zurück.

[Runde 10 / 2018] Dannstadter Segelflieger mit etwas Auftrieb

Pressemitteilung:

Segelflugbundesliga und Landesliga Rheinland-Pfalz Runde10 von 19

Dannstadter Segelflieger mit etwas Auftrieb

Wieder eine schwierige Wetterlage für die Segelflieger mit ein paar Vorteilen im Südwesten. Am Wochenende waren sich die Meteorologen nicht einig. Das schwer einzuschätzende Wetterkarusell war einfach nicht auf einen Nenner zu bringen. So blieb den Dannstadter Segelfliegern nur übrig möglichst viele Pilotinnen und Piloten an den Start zu bringen, um eine möglichst große Streuung der Optionen zu haben.

Der Mannschaft SSV-Ludwigshafen gelang der 13. Rundenplatz in der Segelflugbundesliga. Die Piloten Peter Mangold (91,44 km/h), Peter Franke (76,94 km/h) und Andreas Schottmüller (76,83 km/h) landeten die schnellsten Flüge. Mit acht Punkt kann sich das Team endlich vom Tabellenende lösen und schöpft Hoffnung, bis zum Ligafinale, die Abstiegsplätze zu verlassen.

Die Giulini-Mannschaft war mit 8 Piloten am Start. In die Punkte flogen Dieter Bartek (81,59 km/h), Johannes Dibbern ( 80,86 km/h) sowie Uwe Melzer (79,77 km/h).Für den 15. Rundenplatz gab es 6 Punkte und das Team bleibt auf Rang 24 der Bundesliga.

In der Landesklasse Rheinland-Pfalz Till Roßkopf (4,57 km/h), Karol Müller  im Doppelsitzer (58,75km/h) und Max Engisch (58,06 km/h) zum Rundensieg. Die Paradiesvögel haben mit 12 Rundenpunkten die Führung in der Landesliga-Tabelle weiter ausgebaut.

Erfreulich auch die Ergebnisse der U25 Pilotinnen und Piloten. In der Landeswertung holte sich die SFG Giulini mit Johannes Dibbern, Nils Koster und Alexander Meinicke der Rundensieg vor den Paradiesvögeln-Ludwigshafen mit Max Engisch, Juli Goll und Sophie Müller. Für das SSV Nachwuchsteam flog Linus Seitz in die Wertung auf Platz 6. In der U25 Landeswertung führen die Paradiesvögel vor Nastätten und Pirmasens. Die SFG-Junioren sind auf Rang 4 und der SSV-Nachwuchs auf Rang 8 in der U25-Landesliga.

Insgesamt waren für die Dannstadter Mannschaften 22 Piloten im Einsatz.

Bundesliga

[Runde 09/ 2018 Danstadter Segelflieger kämpfen gegen den Abstieg]

Segelflugbundesliga und Landesliga Rheinland-Pfalz Runde 9  von 19

Dannstadter Segelflieger kämpfen gegen den Abstieg

Stabile Warmluft, die im Vorfeld heranziehender Höhenkaltluft (Trog) labilisierte brachte mäßige Segelflugbedingungen in den Südwesten. In der Nacht zum Sonntag eine schwache Front und dahinter eine gute Luftmasse, die aber zu starker Bewölkung tendierte und somit die Sonneneinstrahlung für gute Thermik verhinderte.

Die beiden Bundesligamannschaften aus Dannstadt konnten so nur dürftige Ergebnisse abliefern und kommen von den Abstiegsplätzen nicht los.

Für die Giulini-Mannschaft traf Charly Müller (92,77 km/h) am Sonntag eine gute Linie und brachte die schnellste Speed-Wertung für Dannstadt. Dieter Bartek (89,59 km/h) und Uwe Melzer (89,47 km/h) legten am Samstag vor. Für den 18. Rundenplatz gab es nur noch 3 Punkte und das Team konnte Rang 25 der Bundesliga-Tabelle halten.

Der Mannschaft SSV-Ludwigshafen gelang der 24. Rundenplatz. Die Piloten Peter Mangold (87,13 km/h), Frank Fröhlich (78,34 km/h) und Peter Franke (72,88 km/h) landeten die schnellsten Flüge. Ein Trost-Punkt reichte leider nicht um sich vom Tabellenende zu verabschieden.

Weit besser die Ergebnisse auf Landesebene. Diese Wertungsflüge müssen in Rheinland-Pfalz gestartet sein und somit sind die Wetterbedingungen eher ausgeglichen.

In der Landesklasse Rheinland-Pfalz flogen Till Roßkopf (66,92 km/h), Oliver Dörr (58,01 km/h).und Johannes Meyer (56,73 km/h) zum erneuten Rundensieg. Die Paradiesvögel haben sich mit 12 Rundenpunkten an die Tabellenspitze vorgearbeitet.

Hervorragend die Leistungen der U25 Pilotinnen und Piloten. Die „Paradiesvögel“ mit Sophie Müller (43,62 km/h), Juli Goll (41,58 km/h) und Max Engisch (26,83 km/h) holten sich den Rundensieg und liegen in der Landeswertung auf dem 2. Platz hinter dem AC Nastätten und vor dem Aero-Club Pirmasens.

Insgesamt haben die Dannstadter Segelflugvereine 3 Nachwuchsteams in den TOP 10 der Landeswertung. Neben den Paradiesvögeln auf Rang 2, die SFG-Giulini-U25 auf Rang 4 und für die SSV-Jugend Rang 7. Die Leistungsdichte beim Nachwuchs ist der Garant für die positive Entwicklung des Leistungsflug-Stützpunktes Dannstadt und eine Bestätigung für die solide Ausbildung der vereinsübergreifenden Flugschule mit ihren ehrenamtlichen Fluglehrern sowie die Fortbildung zum Leistungsflug durch die zahlreichen Trainer am Standort.

[Runde 8/ 2018] Schwache Ausbeute in der Gewitterluft

Dannstadter Segelflieger –

Schwache Ausbeute in der Gewitterluft

Schwülwarme Luftmassen brachten am Wochenende die Atmosphäre zum Kochen. Keine leichte Aufgabe die meteorologischen Möglichkeiten für die Dannstadter Segelflieger auszuloten und die geeignete Streckenführung zu finden. Auf keinen Fall wollte man eine Außenlandung, irgendwo im freien Feld, riskieren und sich von Gewittern überraschen lassen. So waren weite Flüge nicht angesagt.

Die Giulini-Mannschaft war mit 5 Piloten am Start. In die Punkte flogen Uwe Melzer (88,81 km/h), Dieter Bartek (87,75 km/h) sowie Stefan Kuse (86,85 km/h).Für den 14. Rundenplatz gab es 7 Punkte und das Team ist auf Rang 25 der Bundesliga-Tabelle um einen Platz zurück gefallen.

Der Mannschaft SSV-Ludwigshafen gelang der 17. Rundenplatz. Die Piloten Peter Franke (83,85 km/h), Andreas Schottmüller (74,36 km/h) und Peter Mangold (70,61 km/h) landeten die schnellsten Flüge. Vier Punkt reichten leider nicht um sich vom Tabellenende zu verabschieden.

In der Landesklasse Rheinland-Pfalz flogen Sophie Müller (64,83 km/h), Stefan Glaser (46,13 km/h).und Juli Goll (29,54 km/h) zum Rundensieg. Die Paradiesvögel haben sich mit 8 Rundenpunkten auf Rang 4 in der Tabelle vorgearbeitet.

Die U25 Pilotinnen und Piloten der „Paradiesvögel“ liegen in der Landeswertung auf dem 3. Platz und Bundesweit auf Rang 30.

[Runde 07/ 2018] Dannstadter Segelflieger auf weiten Flügen]

Segelflugbundesliga und Landesliga Rheinland-Pfalz Runde 7 von 19

Dannstadter Segelflieger auf weiten Flügen

Endlich, die großräumige Wetterlage für weite Flüge, die auch vom Stützpunkt in Ludwigshafen-Dannstadt genutzt werden konnten. Schöne Cumuluswolken lockten die Segelflieger schon früh zum Start.

Den weitesten Flug absolvierte Johannes Dibbern mit 822 km vom D- / C- Kader-Training in Landau aus, bis weit in die Oberpfalz und zurück.

Die Giulini-Mannschaft war mit 7 Piloten am Start. In die Punkte flogen Achim Besser (97,85 km/h), Dieter Bartek (94,80 km/h) sowie Uwe Melzer (91,73 km/h).Für den 11. Rundenplatz gab es 10 Punkte und das Team ist auf Rang 24 der Bundesliga-Tabelle und löst sich langsam von den Abstiegsplätzen.

Der Mannschaft SSV-Ludwigshafen gelang der 15. Rundenplatz. Die Piloten Peter Mangold / Fritz Thiessen im Doppelsitzer (99,13 km/h), Konstantin Dibbern (92,17 km/h) und Peter Franke (84,74 km/h) landeten die schnellsten Flüge. Sechs Punkt reichten noch nicht um sich vom Tabellenende zu verabschieden, zeigt aber die aufsteigende Tendenz im Team

In der Landesklasse Rheinland-Pfalz flogen Sophie und Charly Müller (85,23 km/h), Matthias Laubender (76,74 km/h).und Till Roßkopf (73,38 km/h) zum Rundenplatz 5. Die Paradiesvögel haben mit 8 Rundenpunkten einen Rang in der Tabelle gut gemacht und sind nun auf Platz 7 der Landesliga-Tabelle.

Insgesamt waren für die Dannstadter Mannschaften 22 Piloten mit 34 Streckenflügen unterwegs und legten 11.000 km zurück.

[Runde 06/ 2018 Dannstadter Segelflieger bleiben hinter den Erwartungen zurück]

Segelflugbundesliga und Landesliga Rheinland-Pfalz Runde 6 von 19

Dannstadter Segelflieger bleiben hinter den Erwartungen zurück

Obwohl die Dannstadter Segelflieger am vergangenen Wochenende 24 Piloten in 4 Mannschaften an den Start brachten, waren die Ergebnisse abermals bescheiden.

Bei der Verteilung des guten Segelflugwetters hatte man in Dannstadt wieder Pech. Am Samstag waren sehr schwierige Verhältnisse in Südwestdeutschland und am Sonntag trübte die aus Frankreich aufziehende Bewölkung rasch den Himmel über dem Rhein-Neckar-Raum.

Die Giulini-Mannschaft profitierte von des auswärts startenden Piloten Jan Hertrich (Internationaler Bayreuth Wettbewerb mit Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft 2019, zurzeit Rang 6 mit 101,58 km/h) und Stefan Kuse (Training auf der Wasserkuppe 100,96 km/h) sowie Dieter Bartek (90,20 km/h).Für den 16. Rundenplatz gab es 5 Punkte und das Team ist auf Rang 28 der Bundesliga-Tabelle.

Der Mannschaft SSV-Ludwigshafen gelang der 28. Rundenplatz. Die Piloten Andreas Schottmüller (85,44 km/h) das Doppelsitzer-Team Rheinhard Hähndel / Peter Mangold (73,97 km/h) und Konstantin Dibbern (57,81 km/h) landeten die schnellsten Flüge. Nur ein Punkt und der 30. Rang in der Bundesliga-Tabelle war die magere Ausbeute.

In der Landesklasse Rheinland-Pfalz flogen Till Roßkopf (53,57 km/h) und die Neu-Einsteigerinnen Sophie Müller (59,47 km/h).und Juli Goll (59,03 km/h) zum Rundenplatz 5. Die Paradiesvögel haben sich mit 5 Rundenpunkten in der Tabelle Rang 8 behauptet.

Das SFZ-Team mit Oskar Heuchert (67,49 km/h) und Klaus Goll (31,17 km/h) erreichten Rundenplatz 12 und Tabellenrang 29 in der Landesklasse Rheinland-Pfalz.

[Runde 05/ 2018 Dannstadter Segelflieger bilden Schlusslicht]

Segelflugbundesliga und Landesliga Rheinland-Pfalz Runde 5 von 19

Dannstadter Segelflieger bilden Schlusslicht

Immer noch bleibt das Erfolgserlebnis für die Dannstadter Ligapiloten aus. Obwohl die Mannschaften personell stark vertreten waren, konnten sie aus den eher mäßigen Wetterbedingungen keine schnellen Flüge zaubern.

Der Südwesten Deutschlands war wiedermal auf der trüben Seite der Segelflugbedingungen Die Luft über dem Rheintal, den Odenwald oder Pfälzer-Wald war träge und die Thermik wenig ergiebig.

Die Giulini-Mannschaft errang den 15. Rundenplatz und steht auf Platz 27 in der Tabelle. Schnellster war Dieter Bartek (82,81 km/h), gefolgt von Jan Hertrich (76,38 km/h), der das Klassement in der Mixed-Klasse beim Dannstadter Vergleichsfliegen anführt und Johannes Dibbern (75,29 km/h).

Der Mannschaft SSV-Ludwigshafen gelang der 20. Rundenplatz. Die Piloten Konstantin Dibbern (75,42 km/h), Marcel Blank (74,63 km/h) und Peter Mangold (73,06 km/h) landeten die schnellsten Flüge. Nur ein Punkt reichte nicht, dass sich das Team vom Tabellenende verabschieden konnte.

In der Landesklasse Rheinland-Pfalz flogen Matthias Laubender (55,26 km/h), Till Roßkopf (53,57 km/h) und Neu-Einsteigerin Lena Franke (49,68 km/h).zum Rundenplatz 10. Die Paradiesvögel haben sich mit 3 Rundenpunkten in der Tabelle um einen Zähler auf Rang 8 verbessert.

Am kommenden Freitag ab 19 Uhr findet die Siegerehrung zum 33. Dannstadter-Vergleichsfliegen am Segelfluggelände zwischen Schifferstadt und Dannstadt statt. Samstag und Sonntag wird dann wieder um Ligapunkte von dort gestartet.

[Runde 04 /2018 Trostpunkte für Dannstadter Segelflieger

Segelflugbundesliga und Landesliga Rheinland-Pfalz Runde 4 von 19

Trostpunkte für die Dannstadter Segelflieger

Trotz hohem personellem Aufwand will der Ligabetrieb für die Dannstadter Segelflieger nicht richtig in Schwung kommen. Über 20 Piloten gingen für die 3 Dannstadter Ligamannschaften an den Start. 18 Piloten erfüllten die Bedingungen für die Wertung und trotzdem reichte es nicht um richtig Punkte zu sammeln.

Der Südwesten war nicht mit guten Segelflugbedingungen bedacht. Die Rennstrecken üben den Odenwald oder Pfälzer-Wald waren träge und wenig ergiebig.

Die Giulini-Mannschaft errang den 21. Rundenplatz und steht auf Platz 26 in der Tabelle. Schnellster war wiedermal Nils Koster (104,56 km/h), der noch beim internationalen Hahnenweide-Wettbewerb um die Qualifikation zur DM 2019 startet gefolgt von Uwe Melzer (82,38 km/h) und Dieter Bartek (81,72 km/h).

Der Mannschaft SSV-Ludwigshafen gelang der 30. Rundenplatz. Die Piloten Marcel Blank (74,91 km/h), Fritz Thiessen (63,81 km/h) und Peter Mangold (44,79 km/h) landeten die schnellsten Flüge.

In der Landesklasse Rheinland-Pfalz flogen Matthias Laubender (58,30 km/h) Stefan Glaser (45,13 km/h) und Youngster Marius Mangold (43,95 km/h).zum Rundenplatz 10. Die Paradiesvögel haben damit Tabellenplatz 9.

Am Pfingstwochenende ist am Segelfluggelände Dannstadt das Vergleichsfliegen mit 43 Teilnehmern aus Nah und fern. Zudem der  Ligabetrieb und somit wird reges Treiben in der Luft um den Stützpunkt im Rhein-Neckar-Zentrum stattfinden. Interessierte Zuschauer sind immer herzlich willkommen.

[Runde037 2018] Schwache Ausbeute für die Dannstadter Segelflieger

Pressemitteilung:

Segelflugbundesliga und Landesliga Rheinland-Pfalz Runde 3 von 19

Schwache Ausbeute für die Dannstadter Segelflieger

Wieder nur mäßige Wetterbedingungen für die Dannstadter Segelflieger. Warme, trockene Luft ohne Wolkenthermik und ohne schöne Cumili (Blumenkohl-Wolken), dafür mit viel böigem Wind waren keine guten Voraussetzungen für schnelle Streckenflüge. Dennoch hatten die 3 Dannstadter Teams ausreichend Piloten am Start und konnten mit je 3 Wertungen in das Geschehen eingreifen.

Die Giulini-Mannschaft errang den 18. Rundenplatz und steht auf Platz 24 in der Tabelle. Schnellster war Nils Koster (90,61 km/h), der zur Zeit beim internationalen Hahnenweide-Wettbewerb um die Qualifikation zur DM 2019 startet gefolgt von Charly Müller (62,76 km/h) und Dieter Bartek (61,50 km/h).

Der Mannschaft SSV-Ludwigshafen gelang der 27. Rundenplatz. Die Piloten Peter Mangold (59,82 km/h), Andreas Schottmüller (54,55 km/h) und Tobias Arnold (46,10 km/h) landeten die schnellsten Flüge.

In der Landesklasse Rheinland-Pfalz flogen Till Roßkopf (46,21 km/h) Volker Schliephake (43,24 km/h) und Oliver Dörr (36,18 km/h).zum Rundensieg. Die Paradiesvögel haben sich damit auf Tabellenplatz 4 verbessert.

An Christi Himmelfahrt beginnt am Segelfluggelände Dannstadt das Vergleichsfliegen mit fast 50 Teilnehmern aus Nah und fern, die bis zum 21. Mai um Punkte fliegen. Am den kommenden Wochenende ist zusätzlich noch Ligabetrieb und somit wird reges Treiben in der Luft um den Stützpunkt im Rhein-Neckar-Zentrum stattfinden. Interessierte Zuschauer sind immer herzlich willkommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.