Bundesliga

Liga Runde 4 – Dannstadter Segelflieger müssen Federn lassen

Segelflugbundesliga, 2. Bundesliga und Landesliga Rheinland-Pfalz

Runde 4 von 13 | 20. und 21. Juni 2020 | Text: Charly Müller | Bild: Amelie Schuck

Trotz guter Segelflugbedingungen lief es am Wochenende nicht gut für die Dannstadter Liga-Piloten. Durch den familienbedingten Ausfall von Dieter Bartek und Nils Koster, einigen technischen Problemen und der Tatsache, dass einige Piloten nicht aus eigener Kraft zurück nach Dannstadt kamen, war die Ausbeute eher dürftig.

Peter Mangold absolvierte mit fast 700 km den weitesten Flug in Rheinland-Pfalz und die beste Speedwertung für das Bundesligateam, gefolgt von Uwe Melzer und Alexander Meinicke. Es reichte aber nur für den 20. Rundenplatz und einen Trostpunkt. In der Tabelle verlor die SFG Giulini 4 Plätze und ist nun auf Rang 9.

Für die Mannschaft SSV-Ludwigshafen in der 2. Bundesliga punkteten die Brüder Konstantin und Johannes Dibbern gefolgt vom Doppelsitzerteam Fritz Thiessen und Walter Decker. Platz 16 und 5 Punkte bedeuten in der Tabelle den Verlust von 3 Rängen auf nunmehr Rang 18.

In der Landesklasse Rheinland-Pfalz flog Lars Bolz mit Trainer Charly Müller die schnellste Runde. Darauf folgten Till Roßkopf sowie Vater und Sohn, Stefan und Fritz Klemme im Doppelsitzer. Hier reichte es nur für Platz 4 und in der Tabelle ein Rang zurück auf den 3. Platz.

Bei den U25 Piloten punkteten die Dibbern-Brüder und Alexander Meinicke für die Dannstadter Junioren. Bei bundesweit fast 200 Nachwuchsmannschaften belegen die Dannstadter Junioren die Ränge 6 (SSV-Ludwigshafen), 14 (SFG-Giulini) und 24 (Paradiesvögel Ludwigshafen).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.