Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Sport

[Runde 11/ 2018] Dannstadter Segelflieger mit etwas Auftrieb

Pressemitteilung:

 

Segelflugbundesliga und Landesliga Rheinland-Pfalz Runde11 von 19

 

Dannstadter Segelflieger mit etwas Auftrieb

Die warme, trockene Luft am Wochenende dämpfte die Stimmung und die Möglichkeiten der Dannstadter Segelflieger.

Für die Giulini-Mannschaft startete Charly Müller zu einem Trainingsflug bei Lilienthal-Glide in Lüsse und holte den schnellsten Schnitt mit 100,81 km/h. Wenig langsamer waren Uwe Melzer (100,698 km/h) und Dieter Bartek (99,04 km/h). Der 17. Rundenplatz brachte 4 Punkte und das Team steht auf Rang 25 der Bundesliga.

Der Mannschaft SSV-Ludwigshafen gelang der 28. Rundenplatz in der Segelflugbundesliga. Die Piloten Frank Fröhlich, ebenfalls in Lüsse gestartet, (95,94 Km/h), Klaus Leithner (77,51 km/h) und Peter Franke (76,98 km/h) landeten die schnellsten Flüge. Mit einem Punkt kann sich das Team nicht vom Tabellenende lösen und bleibt auf Rang 29.

In der Landesklasse Rheinland-Pfalz punkteten Marius Mangold (71,11 km/h), Laurin Schulze (49,92 km/h) und Volker Schliephake (45,99 km/h). Die Paradiesvögel haben mit Rundenplatz 8 und 5 Rundenpunkten die Führung in der Landesliga-Tabelle behauptet.

Wieder erfreulich die Ergebnisse der U25 Pilotinnen und Piloten. In der Landeswertung holten sich Paradiesvögeln-Ludwigshafen mit Marius Mangold, Laurin Schulze und Karol Müller den 3. Rundenplatz und behaupten die Tabellenspitze. Die SFG Giulini mit Nils Koster und Alexander Meinicke landeten knapp dahinter auf Rundenplatz 4 und in der Tabelle ebenfalls Rang 4. Das SSV Nachwuchsteam brachte keinen Flug in die Wertung und fällt auf Rang 6 in der U25-Landesliga zurück.

[Runde 10 / 2018] Dannstadter Segelflieger mit etwas Auftrieb

Pressemitteilung:

 

Segelflugbundesliga und Landesliga Rheinland-Pfalz Runde10 von 19

 

Dannstadter Segelflieger mit etwas Auftrieb

Wieder eine schwierige Wetterlage für die Segelflieger mit ein paar Vorteilen im Südwesten. Am Wochenende waren sich die Meteorologen nicht einig. Das schwer einzuschätzende Wetterkarusell war einfach nicht auf einen Nenner zu bringen. So blieb den Dannstadter Segelfliegern nur übrig möglichst viele Pilotinnen und Piloten an den Start zu bringen, um eine möglichst große Streuung der Optionen zu haben.

Der Mannschaft SSV-Ludwigshafen gelang der 13. Rundenplatz in der Segelflugbundesliga. Die Piloten Peter Mangold (91,44 km/h), Peter Franke (76,94 km/h) und Andreas Schottmüller (76,83 km/h) landeten die schnellsten Flüge. Mit acht Punkt kann sich das Team endlich vom Tabellenende lösen und schöpft Hoffnung, bis zum Ligafinale, die Abstiegsplätze zu verlassen.

 

Die Giulini-Mannschaft war mit 8 Piloten am Start. In die Punkte flogen Dieter Bartek (81,59 km/h), Johannes Dibbern ( 80,86 km/h) sowie Uwe Melzer (79,77 km/h).Für den 15. Rundenplatz gab es 6 Punkte und das Team bleibt auf Rang 24 der Bundesliga.

In der Landesklasse Rheinland-Pfalz Till Roßkopf (4,57 km/h), Karol Müller  im Doppelsitzer (58,75km/h) und Max Engisch (58,06 km/h) zum Rundensieg. Die Paradiesvögel haben mit 12 Rundenpunkten die Führung in der Landesliga-Tabelle weiter ausgebaut.

Erfreulich auch die Ergebnisse der U25 Pilotinnen und Piloten. In der Landeswertung holte sich die SFG Giulini mit Johannes Dibbern, Nils Koster und Alexander Meinicke der Rundensieg vor den Paradiesvögeln-Ludwigshafen mit Max Engisch, Juli Goll und Sophie Müller. Für das SSV Nachwuchsteam flog Linus Seitz in die Wertung auf Platz 6. In der U25 Landeswertung führen die Paradiesvögel vor Nastätten und Pirmasens. Die SFG-Junioren sind auf Rang 4 und der SSV-Nachwuchs auf Rang 8 in der U25-Landesliga.

Insgesamt waren für die Dannstadter Mannschaften 22 Piloten im Einsatz.

[Runde 09/ 2018 Danstadter Segelflieger kämpfen gegen den Abstieg]

Segelflugbundesliga und Landesliga Rheinland-Pfalz Runde 9  von 19

 

Dannstadter Segelflieger kämpfen gegen den Abstieg

 

Stabile Warmluft, die im Vorfeld heranziehender Höhenkaltluft (Trog) labilisierte brachte mäßige Segelflugbedingungen in den Südwesten. In der Nacht zum Sonntag eine schwache Front und dahinter eine gute Luftmasse, die aber zu starker Bewölkung tendierte und somit die Sonneneinstrahlung für gute Thermik verhinderte.

Die beiden Bundesligamannschaften aus Dannstadt konnten so nur dürftige Ergebnisse abliefern und kommen von den Abstiegsplätzen nicht los.

Für die Giulini-Mannschaft traf Charly Müller (92,77 km/h) am Sonntag eine gute Linie und brachte die schnellste Speed-Wertung für Dannstadt. Dieter Bartek (89,59 km/h) und Uwe Melzer (89,47 km/h) legten am Samstag vor. Für den 18. Rundenplatz gab es nur noch 3 Punkte und das Team konnte Rang 25 der Bundesliga-Tabelle halten.

Der Mannschaft SSV-Ludwigshafen gelang der 24. Rundenplatz. Die Piloten Peter Mangold (87,13 km/h), Frank Fröhlich (78,34 km/h) und Peter Franke (72,88 km/h) landeten die schnellsten Flüge. Ein Trost-Punkt reichte leider nicht um sich vom Tabellenende zu verabschieden.

Weit besser die Ergebnisse auf Landesebene. Diese Wertungsflüge müssen in Rheinland-Pfalz gestartet sein und somit sind die Wetterbedingungen eher ausgeglichen.

In der Landesklasse Rheinland-Pfalz flogen Till Roßkopf (66,92 km/h), Oliver Dörr (58,01 km/h).und Johannes Meyer (56,73 km/h) zum erneuten Rundensieg. Die Paradiesvögel haben sich mit 12 Rundenpunkten an die Tabellenspitze vorgearbeitet.

Hervorragend die Leistungen der U25 Pilotinnen und Piloten. Die „Paradiesvögel“ mit Sophie Müller (43,62 km/h), Juli Goll (41,58 km/h) und Max Engisch (26,83 km/h) holten sich den Rundensieg und liegen in der Landeswertung auf dem 2. Platz hinter dem AC Nastätten und vor dem Aero-Club Pirmasens.

Insgesamt haben die Dannstadter Segelflugvereine 3 Nachwuchsteams in den TOP 10 der Landeswertung. Neben den Paradiesvögeln auf Rang 2, die SFG-Giulini-U25 auf Rang 4 und für die SSV-Jugend Rang 7. Die Leistungsdichte beim Nachwuchs ist der Garant für die positive Entwicklung des Leistungsflug-Stützpunktes Dannstadt und eine Bestätigung für die solide Ausbildung der vereinsübergreifenden Flugschule mit ihren ehrenamtlichen Fluglehrern sowie die Fortbildung zum Leistungsflug durch die zahlreichen Trainer am Standort.

[Runde 8/ 2018] Schwache Ausbeute in der Gewitterluft

Dannstadter Segelflieger -

Schwache Ausbeute in der Gewitterluft

Schwülwarme Luftmassen brachten am Wochenende die Atmosphäre zum Kochen. Keine leichte Aufgabe die meteorologischen Möglichkeiten für die Dannstadter Segelflieger auszuloten und die geeignete Streckenführung zu finden. Auf keinen Fall wollte man eine Außenlandung, irgendwo im freien Feld, riskieren und sich von Gewittern überraschen lassen. So waren weite Flüge nicht angesagt.

Die Giulini-Mannschaft war mit 5 Piloten am Start. In die Punkte flogen Uwe Melzer (88,81 km/h), Dieter Bartek (87,75 km/h) sowie Stefan Kuse (86,85 km/h).Für den 14. Rundenplatz gab es 7 Punkte und das Team ist auf Rang 25 der Bundesliga-Tabelle um einen Platz zurück gefallen.

Der Mannschaft SSV-Ludwigshafen gelang der 17. Rundenplatz. Die Piloten Peter Franke (83,85 km/h), Andreas Schottmüller (74,36 km/h) und Peter Mangold (70,61 km/h) landeten die schnellsten Flüge. Vier Punkt reichten leider nicht um sich vom Tabellenende zu verabschieden.

In der Landesklasse Rheinland-Pfalz flogen Sophie Müller (64,83 km/h), Stefan Glaser (46,13 km/h).und Juli Goll (29,54 km/h) zum Rundensieg. Die Paradiesvögel haben sich mit 8 Rundenpunkten auf Rang 4 in der Tabelle vorgearbeitet.

Die U25 Pilotinnen und Piloten der „Paradiesvögel“ liegen in der Landeswertung auf dem 3. Platz und Bundesweit auf Rang 30.

[Runde 07/ 2018] Dannstadter Segelflieger auf weiten Flügen]

Segelflugbundesliga und Landesliga Rheinland-Pfalz Runde 7 von 19

 

Dannstadter Segelflieger auf weiten Flügen

Endlich, die großräumige Wetterlage für weite Flüge, die auch vom Stützpunkt in Ludwigshafen-Dannstadt genutzt werden konnten. Schöne Cumuluswolken lockten die Segelflieger schon früh zum Start.

Den weitesten Flug absolvierte Johannes Dibbern mit 822 km vom D- / C- Kader-Training in Landau aus, bis weit in die Oberpfalz und zurück.

Die Giulini-Mannschaft war mit 7 Piloten am Start. In die Punkte flogen Achim Besser (97,85 km/h), Dieter Bartek (94,80 km/h) sowie Uwe Melzer (91,73 km/h).Für den 11. Rundenplatz gab es 10 Punkte und das Team ist auf Rang 24 der Bundesliga-Tabelle und löst sich langsam von den Abstiegsplätzen.

Der Mannschaft SSV-Ludwigshafen gelang der 15. Rundenplatz. Die Piloten Peter Mangold / Fritz Thiessen im Doppelsitzer (99,13 km/h), Konstantin Dibbern (92,17 km/h) und Peter Franke (84,74 km/h) landeten die schnellsten Flüge. Sechs Punkt reichten noch nicht um sich vom Tabellenende zu verabschieden, zeigt aber die aufsteigende Tendenz im Team

In der Landesklasse Rheinland-Pfalz flogen Sophie und Charly Müller (85,23 km/h), Matthias Laubender (76,74 km/h).und Till Roßkopf (73,38 km/h) zum Rundenplatz 5. Die Paradiesvögel haben mit 8 Rundenpunkten einen Rang in der Tabelle gut gemacht und sind nun auf Platz 7 der Landesliga-Tabelle.

Insgesamt waren für die Dannstadter Mannschaften 22 Piloten mit 34 Streckenflügen unterwegs und legten 11.000 km zurück.